Währungen und Leistungswerte

Im Zentrum der Studien digital facts, NET-Metrix Profile und ÖWA Plus steht die eigentliche Währung, anhand derer die Leistungsfähigkeit und damit der Wert eines Webangebotes beziffert werden kann.

Zentral für den gesamten deutschsprachigen Raum gilt der Unique User als einheitliche Online-Währung. Damit ist der einzelne Nutzer gemeint, der in einem bestimmten Zeitraum eine Webseite mindestens einmal besucht hat. Durch diesen Kennwert wird tatsächlich die Anzahl an unterschiedlichen Menschen beschrieben, die mit einer Internetseite erreicht wurden und nicht – wie in allen anderen Studien – nur der Rechner oder Browser, über den die Seite aufgerufen wurde.

Worin der Unterschied liegt? Hinter einem Rechner können sich beispielsweise mehrere Personen verbergen, z. B. wenn der Computer von einer mehrköpfigen Familie gemeinsam genutzt wird. Gleichzeitig kann hinter zwei oder drei Rechnern und/oder Browsern nur ein Nutzer stehen, z. B. weil er über den einen von Zuhause, über einen anderen am Arbeitsplatz ins Internet geht – und dabei einmal den Windows Internet Explorer und einmal den Firefox Browser nutzt.

Durch das Drei-Säulen-Modell und ein eigens dafür konzipiertes Profilierungs-Verfahren konnte erstmals und kann bis heute nur durch die Studien der AGOF, NET-Metrix und ÖWA diese Umwandlung von technischen Zugriffen (auch Unique Clients genannt) in Personen erfolgen.


Doch was gleich heißt ist nicht eins zu eins das Gleiche: Auch wenn die grundsätzliche Erhebungsmethoden weitgehend übereinstimmen, ist beim direkten Vergleich der Kennwerte zu beachten, dass in jedem Land andere Außenvorgaben vorherrschen und mit anderen Dienstleistern gearbeitet wird.

Neben dieser Währung, deren Begriff auch nur in diesem Zusammenhang benutzt werden darf, liefern alle drei Studien noch weitere, sogenannte Leistungswerte. Also Kennziffern, anhand derer die Stärken und Schwächen, Besonderheiten und Normwerte eines Online-Angebotes untersucht und verglichen werden können. Welche das genau sind und was sich dahinter verbirgt finden Sie hier: 

 

Technische Leistungswerte (aus dem Kontext der Studienerhebung)

Leistungswerte für die Mediaplanung